Rezensionen


Herr Roland Rosinus hält in unserer Fachklinik für Psychosomatische Medizin seit Anfang 2007 jährlich etwa 10 Abend-Vorträge zum Thema Angstbewältigung.

Herr Rosinus, der zu diesem Thema auch zwei sehr beachtenswerte Bücher verfasst hat, kam ursprünglich über seine Erfahrungen als Betroffener zu diesem Thema. Er hat sich jedoch inzwischen eine erhebliche Expertise und vor allem ein hohes didaktisches Geschick erarbeitet. Seine Vorträge werden regelmäßig von 100 bis 150 Patienten sowie Interessierten aus der Region besucht und sind damit die beliebteste Veranstaltung im Rahmen des Patientenschulungsprogrammes unserer Klinik. Gerade von Patienten mit Angststörungen wird immer wieder betont, wie sehr seine Vorträge ihnen geholfen haben, ihre eigene Problematik besser zu verstehen und den Mut zu finden, neue Lösungswege auszuprobieren.

Die Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen ist ein integraler Bestandteil unseres Behandlungskonzeptes und in diesem Zusammenhang haben wir die Kooperation mit Herrn Rosinus sehr schätzen gelernt und können ihn als Referenten nur weiterempfehlen.

Prof. Dr. med. Volker Köllner
Mediclin Bliestal Kliniken
Chefarzt Fachklinik für Psychosomatische Medizin

Angst ist mehr als ein Gefühl

Mit seinem zweiten Buch ist es dem Autor gelungen, zum einen Einblick in seine persönliche Weiterentwicklung zu geben. Zum anderen nimmt er seine Leser an die Hand und begleitet sie ein Stück ihres Weges aus der Angst. Dadurch dass er immer wieder seine eigenen Erfahrungen mit einbindet, wirkt das Buch authentisch und macht dem Leser Mut, sich ebenfalls mit sich selbst zu konfrontieren. Alle Stationen auf dem Weg aus der Angst, beginnend mit der Diagnose, den Symptomen, über die Suche nach dem richtigen Therapeuten und der stationären Behandlung sowie mögliche hilfreiche und schädliche Reaktionen des Partners und der Freunde werden ausführlich besprochen.

Besonders hilfreich sind ein Interview mit der Angst, die größten Irrtümer der Angstbewältigung und die vielen konkreten Tipps zur Angstbewältigung. Immer wieder wird der Text durch Gedichte und Geschichten aufgelockert. Der Autor geht in seinen Hilfestellungen weit über die reine Angstbehandlung hinaus. Er vermittelt dem Leser, wie seine Angst mit seinen generelle Lebenseinstellungen, seinem Alltagsverhalten und seiner Ernährung verknüpft ist. Ja, er geht sogar so weit, dem Leser eine positive Sicht seiner Angst, nämlich als Helfer und Freund vorzuschlagen.

Wer bereits ist, sich einzulassen, kann mit Hilfe dieses Ratgebers eine völlig neue Sicht von sich und seiner Angst gewinnen. Er kann sie als Chance sehen lernen, sein Leben neu zu überdenken und zu gestalten.

Dr. Doris Wolf
Therapeutin in Mannheim und Autorin (PAL-Verlag)


Roland Rosinus’ Buch liest sich wie ein Tagebuch und wie ein Rat eines guten Freundes. Das macht es vor allem für Betroffene sehr hilfreich. Es erhebt bestimmt nicht den Anspruch der Wissenschaftlichkeit – es erzählt viel mehr eine eigene Geschichte – eigens strukturiert.

Es mahnt zur Eigeninitiative und zum „Arbeiten“ mit dem Buch in ganz individueller Sicht. Für Angehörige macht es die Situation der Betroffenen transparent und zeigt auf, wie der Umgang mit der Situation n i c h t erfolgen soll. Auch hier zeigt sich, dass Eigeninitiative und vor allem eigene Ideen zur Unterstützung der Betroffenen notwendig sind.

Ich finde allein die Tatsache, dass jemand es geschafft hat, diese Krankheit in den Griff zu bekommen, und dazu noch darüber zu schreiben und damit anderen zu helfen, Mut machend für Betroffene.

Uta Abel
St. Ingbert-Rohrbach


Vor ca. einem Jahr hatte ich die Gelegenheit, einem Vortrag von Roland Rosinus mit anschließender Diskussion im Saarland beizuwohnen und war restlos begeistert wie auch die anderen Teilnehmenden, mit denen ich mich unterhielt. Denn er spricht zu einem aus Erfahrung und nicht über einen aus gut gemeinten Ratschlägen oder theoretischen Wissen.

Einige Zeit später erstand ich seine beiden Bücher.

Das vorliegende Buch mit dem Untertitel Was meine Angst mich lehren will – Alltagsstrategien zur Angstbewältigung ist mit einem Vorwort von Dr. Doris Wolf versehen, die selbst Autorin einer Reihe hilfreicher Bücher ist.

Herr Rosinus beschreibt (seine) Stationen der Angst und Panikattacken und deren Bewältigung in denen sich jeder Betroffene wiederfinden wird: Bestandsaufnahme, professionelle Hilfe, Eigeninitiative, Neubesinnung, Verbesserung der Lebensqualität. Man fühlt sich an die Hand genommen, um den (eigenen) Weg gemeinsam zu gehen. Dies hebt dieses Buch sehr wohltuend von den anderen Büchern zu diesem Thema ab.

Mir hat besonders gut das Interview mit der Angst gefallen sowie der Tipp mit dem Lernbuch, die auch für Nichtbetroffene sehr hilfreich sind.

S. Schuler

Aus der Dunkelheit ans Licht

Ob die Leistungsgesellschaft für immer mehr Angstzustände verantwortlich zu machen ist oder warum sonst laut Fachexperten mindestens jeder zehnte Deutsche an Angstzuständen leidet, beantwortet das Buch nicht. Es erhebt weder Anspruch auf Wissenschaftlichkeit noch auf Vollständigkeit. Aber es hat einen anderen unschätzbaren Wert: Es ist ehrlich, schonungslos offen, verständnisvoll, motivierend, aber auch fordernd. Es macht Mut, sich endlich den eigenen zwanghaften Ängsten zu stellen. Der Autor Roland Rosinus, Polizeihauptkommissar aus dem saarländischen Rohrbach, hat erfahren, wie Angstattacken das Leben bestimmen können. Er hat lange still gelitten, versuchte, der Angst ständig aus dem Weg zu gehen, schottete sich ab, wurde einsam… Aber er hat auch erfahren können: Es gibt einen Weg Aus der Dunkelheit ans Licht!

Mit seinem kleinen Buch möchte er nun all jenen seine Erfahrungen als Hilfe anbieten, die gleich ihm aus der Angstfalle heraus wieder in ein erfülltes Leben treten möchten. Was ihm auf seinem Weg half, erzählt er mit vielen praktikablen Tipps, die helfen, sich mit den Ängsten auseinander zu setzen. Wer das Buch gelesen hat, wird zuversichtlich: Man kann die Ängste loswerden, ohne sie verscheuchen oder verbannen zu müssen. Sie werden einfach überflüssig.

Marion Tetzner
Chefredakteurin „Deutsche Polizei“, GdP Berlin


Der Autor beschreibt objektiv den Verlauf seiner Angsterkrankung und schildert seinen Weg aus der Angstspirale heraus. Besonders dieser Teil des Buches mit vielen praktischen Tipps zum Entspannen und Abschalten stellt in meinen Augen eine sinnvolle Bereicherung für Betroffene dar.

Kundin von Amazon


Ich habe schon lange dieses Buch in meinem Besitz und als ehemals Betroffene kann ich sagen, dass ich mich in diesen Zeilen wiederfinde. Das Buch ist kurz geschrieben, aber es gibt ja auch bereits den 2. Teil, in dem noch mehr in die Tiefe gegangen wird. Ich kann die Schritte nachvollziehen, denn niemand als wir selbst, die es tagtäglich erlebten oder erleben, können nachempfinden, wie heftig Panikattacken und Angstreaktionen sein können und die Spirale „Angst vor der Angst” einem die Luft zum Atmen nimmt. Nur durch große Selbstdisziplin, mit der Auseinandersetzung der eigenen Lebenseinstellung und eigener Verhaltensweisen, die man in Frage stellen muss, kann man diesem Teufelskreis entrinnen. Roland Rosinus hat es bestens verstanden, einem Mut zu machen, dass es den Weg aus der Dunkelheit ans Licht wieder gibt. Auch, wenn es nach jahrelanger Beschwerdefreiheit einen Rückfall gibt, kann man ihn besser einordnen und es ist dann kein Neuanfang wieder, sondern ein erneuter Anlauf mit großem Hintergrundwissen. Und das macht die Sache einfacher. Ich würde das Buch wirklich Jedem empfehlen, die mit dieser Thematik konfrontiert sind und es als Wegbegleiter betrachten.

Kundin von Amazon


Als selbst Betroffener, den die Angst fest im Griff hatte, waren mir viele Bücher viel zu weit weg. Ich hatte auch gedacht, dass ich das nie schaffen würde, jemals wieder einen Tag ohne Angst beginnen zu können. Die Fachleute hatten ja alle gut Reden, die hatten so eine Situation ja nie erleben brauchen…

Roland Rosinus konnte ich bei einem Vortrag den ich voller Angst erleben durfte, aber ich wollte einmal einen sehen der es „geschafft” hatte. Vieles was ich dort zu hören bekam, kannte ich aus leidvoller Erfahrung selbst.

Es war Nichts Neues was ich erfahren habe, aber das erste Mal von jemand, der es selbst erleiden musste UND jetzt wieder ein lebenswertes Leben führt.

Das Buch war dann die logische Folge nach dem Vortrag, dass ich mir immer wieder das vor Augen führen wollte, was er so wie ich erlebt hatte und wie er da wieder raus gekommen ist. Das Buch hat mir sehr viel Mut gemacht und durch einige schwere Phasen geholfen. Vieles habe ich ausprobiert und ich war froh zu lesen, dass Roland Rosinus sich auch bei einigen Dingen durchbeißen musste. Das Buch hat mir keinen Königsweg gezeigt und war auch nicht „die” Hilfe für mich, aber es macht Mut und das brauchte ich oft und kann dieses Buch nur empfehlen! Ich kann jetzt auch sagen, dass die Fachleute natürlich Recht haben in ihren Büchern, alleine ist es aber schwer und da waren eine Selbsthilfegruppe und Roland Rosinus gute Hilfen! Mein Traum wieder leben zu dürfen ist wahr geworden!

Danke Roland Rosinus, dass mal jemand offen zu seiner Angst steht!

Von meinem guten Freund Udo Falke, Neuss, verstorben 2012.

Ich bin traurig! Er hat mich sehr unterstützt und wir hatten gemeinsam noch viel vor. Sehr schade!

Copyright © Roland Rosinus