Alles nur Theater


Spielerisch Angst überwinden

Mitglieder von Selbsthilfegruppen, Laienschauspieler oder Patienten spielen Szenen meines Vortrages, z. B. „Ich oute mich“, „Du verstehst mich nicht“, „Keine Ratschläge“. Begleitet werden sie je nach Veranstaltungsort von Frank Lessel (Saarbrücken) vom Bündnis gegen Depression und Prof. Dr. med. Volker Köllner (Blieskastel-Lautzkirchen). Die Spielszenen machen Mut, eigene Probleme darzustellen und Situationen, in denen Ängste auftreten, nachzuspielen. Zugleich werden Depressionen und Ängste dem sozialen Umfeld (und den Zuschauern) transparenter.

Der Grundgedanke war, meinen Vortrag „WEGE AUS DER ANGST“ als „Spielszenen“ darzustellen. Zum ersten Mal am OFF-Theater in Neuss als „Kleinauflage“ präsentiert, ließ mich die Idee nicht mehr los. Eine gute Gelegenheit waren die „Wochen der seelischen Gesundheit 2011“ im Saarland. Bei zwei Aufführungen in Saarbrücken in den Räumen der KISS und in der Psychosomatischen Fachklinik (Mediclin Bliestal Kliniken) waren die Zuhörer restlos begeistert.

Die Spielszenen wurden von mir anmoderiert, dann gespielt und schließlich fachlich kommentiert. Möglicherweise kann an den Anfang ein Impulsreferat gestellt werden.

Alle Akteure hatten bereits bei den Proben jede Menge Spaß und viele Erkenntnisse. Manche Betroffene wuchsen über sich hinaus und zeigten eine tolle Leistung.

Die relativ lange Vorbereitungszeit lässt nicht zu, den Vortrag immer als Spielszenen zu präsentieren. Wenn jedoch ein Veranstalter vor Ort gerne den „Vortrag mit Spielszenen“ buchen möchte, so wäre es hilfreich, wenn die Schauspieler aus dessen räumlichen und personellen Umfeld kämen.

Copyright © Roland Rosinus